VI.

Lifestyle II: JAUSE / KÄSE / VEGAN / ORIGINAL BEANS / Master Of Wine

Dienstag, 06.03.2018 – Freitag, 09.03.2018 (3 Übernachtungen)

Di
06
Mär

Nachmittags-Jause & Workshop: Feine Würz-Öle berühmter Produzenten

Workshop | 16:30 Uhr, Georg Müller Stiftung, Eltville-Hattenheim

Die zeitgenössische Küche soll leicht und bekömmlich sein, zugleich Raffinesse vermitteln. Zaubermittel können dabei Würz-Öle sein. Die berühmten Produzenten für diese Spezialitäten sind Johannes Pinterits und Franz Hartl aus Österreich. Franz Hartl präsentiert sechs Kern- und Nussöle: Chilikernöl / Marillenkernöl / Tomatenkernöl sowie Haselnussöl / Tigernussöl / Pistazienöl. Johannes Pinterits, der Sonnenblumenkerne mit getrockneten Kräutern und Samen presst, zeigt sechs Gewürzöle: Basilikum / Zitronenverbene / Thymian / Rosmarin / Majoran und Koriander. Dazu gibt es eine Samtsuppe mit Hummer, jeweils mit anderem Öl verfeinert. Rare Weißweine begleiten die spannende Verkostung: Theresa Breuer (Weingut Georg Breuer) zeigt die alte Rebsorte Heunisch und ihren Nonnenberg, Walter Bibo (Weingut Bibo & Runge) seinen 2015 Hargadun Riesling trocken.

  • Johannes Pinterits / Franz Hartl
  • Weingut Georg Breuer / Weingut Bibo & Runge
  • Erwin Seitz, Gourmetjournalist und Kulturhistoriker, Connaisseur, beschäftigt sich in seinem Kochbuch „Naturnahe Küche“ u.a. mit solchen feinen Ölen.​

Zwei-Sterne-Koch Sebastian Frank** (Horvath, Berlin), geboren in Österreich, hat eine faszinierende Karriere gemacht. In den besten Restaurants, u.a. im weltberühmten „Steirereck“ in Wien, hat er gearbeitet. 2010 begann er im „Horvath“ und wurde schon im folgenden Jahr mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet, seinerzeit Berlins jüngster Sterne-Koch. 2014 übernahm er das „Horvath“ gemeinsam mit seiner Partnerin Jeannine Kessler in eigener Regie. Schnell folgten die Auszeichnungen „Newcomer des Jahres“ (Gault-Millau), „Koch des Jahres“ (Anuga) und seit 2016 hat er zwei Sterne im Michelin. In diesem Jahr wurde er ausgezeichnet als „Berliner Meisterkoch 2017“. In den Mittelpunkt seiner Küche stellt er Gemüse, die er raffiniert mit Fisch- und Fleischaromen würzt. Gerne verwendet er Produkte, mit denen er in seiner niederösterreichischen Heimat aufgewachsen ist. 2017 war er zum ersten Mal beim Festival dabei, er kochte eines der besten Menüs des Jahres, unsere Gäste waren vollends begeistert. Giovanni Olivini präsentiert aus seinem Familienweingut, - seine Weingärten haben die schönsten Hanglagen am Gardasee rund um Desenzano -, zum Aperitif  seinen Spumante Metodo Classico Rosé Garda 2013 und später den Super-Merlot „Notte a San Martino“, Famiglia Olivini. Vom Domänenweingut Schloss Schönborn zeigt Christian Valk 2009 Berg Schlossberg Riesling Erstes Gewächs und 2004 Pfaffenberg Riesling Auslese*** / Werner Klumpp präsentiert aus seinem Weingut 2016 Kirchberg Weissburgunder und 2016 Rothenberg Grauburgunder und seine Frau Meike Näkel (Weingut Meyer-Näkel) die sehr raren Grossen Gewächse 2014 PFARRWINGERT Spätburgunder und 2011 KRÄUTERBERG Spätburgunder. Aus der österreichischen Heimat vom Chef Sebastian Frank angereist ist Michael Gross, der aus dem Familienweingut Gross/Südsteiermark die Spezialitäten Ried Nussberg Sauvignon Blanc 2015 Grosse STK Lage und Ried Perz Gelber Muskateller 2016 Erste STK Lage ausschenkt.Digestif: Calvados Boulard VSOP

  • Sebastian Frank**
  • Famiglia Olivini./ Domänenweingut Schloss Schönborn  / Weingut Klumpp/ Weingut Meyer-Näkel / Weingut Gross/Südsteiermark / Boulard          
  • Erwin Seitz, Gourmetjournalist, Kulturhistoriker, Connaisseur
Mi
07
Mär

KÄSE mit seinen idealen Begleitern: Weißweine verschiedener Rebsorten / PORT

Lunch | 12:00 Uhr, Kronenschlösschen, Eltville-Hattenheim

Ein „Affineur“ – in Frankreich hat der Beruf eine lange Tradition – ist ein „Käse-Verfeinerer“. Er spürt die besten Käse auf und pflegt die Rohkäse in seinen eigenen Reifekellern, bis sie im idealen Klima das typische Aroma und den perfekten Reifegrad haben. Jeder Affineur hat seinen persönlichen Stil, was „seinen“ Käse so einzigartig macht. Die Rheingau-Affineure Reiner Wechs und Anke Heymach (Vater und Tochter) produzieren heimische Käse-Spezialitäten in höchster Qualität, wobei sie Kleinkäserein in der Region anleiten und unterstützen, die den großen französischen Käsen nicht nur ebenbürtig, sondern inzwischen sogar überlegen sind, z.B. „Der Rheingauer Runde“ (Munstertyp-samtweich, würzig-zart) / „Rheingauer Spätburgunder-Tresterkäse“ (Rarität, im Gewölbekeller gereift und eingelegt im Spätburgundertrester) / „Zisterzienser-Käse“ (Kräftiger Bergkäse, würzig und markant) / „Äppelwoi-Käse“ / „Bierkäse“ (aus dem Vorarlberg, mit Rheinhessen Bräubier verfeinert) / „Honig-Nuss-Käse“ / „Blauschimmel-Lakritze“. Die Milch stammt immer von heimischen Ziegen und Schafen, die Käse reifen in Gewölbekellern. Ein „KÄSE LUNCH“ mit feinstem handwerklich verarbeiteten Käse, raren regionalen Delikatessen und klassischen Käsesorten, allesamt perfekt gereift. Zum Abschluss ein heimischer Camembert und Brie im Blätterteig gebacken mit glasierten Portwein-Äpfeln, dazu rare Ports von Ramos Pinto (Collector Reserva 2011 Late Bottled Vintage und 1994 Quinta da Ervamoira Single Quinta Vintage Port). Das Käse-Menü begleiten mit ihren Weinen die Winzer Bernd Schönleber (Weingut F.B. Schönleber, Rheingau) mit 2016 ALTE REBEN Oestricher Klosterberg Riesling trocken und 2015 Oestricher Doosberg Riesling Auslese edelsüß sowie Michael Gross aus dem Familienweingut Gross/Südsteiermark mit seinen Spezialitäten Ried Nussberg Gewürztraminer 2015 Grosse STK Lage und Ried Sulz Sauvignon Blanc 2015 Erste STK Lage.

  • Anke Heymach & Reiner Wechs
  • Ramos Pinto / Weingut F.B. Schönleber / Weingut Gross/Südsteiermark
  • Erwin Seitz, Gourmetjournalist, Kulturhistoriker, Connaisseur

VEGAN Dinner Andreas Krolik**

Dinner | 19:30 Uhr, Kronenschlösschen, Eltville-Hattenheim

HOLLYWOOD lebt den veganen Lifestyle, und auch in Deutschland explodiert die Nachfrage. Gab es 2008 nur 40.000 „Veganer“, sind es mittlerweile mehr als eine Million. Besonders bei der jungen Generation ist es ein unaufhaltsamer Trend: Gesundheit, Tier- und Klimaschutz, Genuss. Mit der pflanzlichen Alternative zum Fleisch entstehen völlig neue Geschmackserlebnisse. Der 2-Sterne-Koch Andreas Krolik**(Lafleur, Frankfurt), auf dem Land aufgewachsen, lernte schon als Kind im elterlichen Garten seltene Obst- und Gemüsesorten kennen. In seinem Restaurant bietet er täglich ein veganes Menü an. Heute zeigt er mit seinem 5-Gänge-Menü, in welch wunderbarer und raffinierter Weise die Grundzüge veganer Überlegungen umgesetzt werden können. Bei ihm steht nicht die Dogmatik im Vordergrund, sondern entscheidend sind höchste Produktqualität, raffinierte Geschmacksabstimmungen und vielfältige Feinheit. Ein Gourmet-Abend nicht nur für eingeschworene Veganer, sondern für alle, die sich mit diesem Thema beschäftigen und sich eine neue Genusswelt eröffnen lassen wollen. Begleitet wird das Menü von Winzern, die sich auf bio-dynamischen und auch veganen Ausbau spezialisiert haben und „große Weine“ produzieren. Nach dem Aperitif mit Champagne Happersberger präsentieren Peter Jakob & Angela Kühn aus ihrem Familienweingut 2011 Oestrich DOOSBERG Riesling trocken VDP.Grosse Lage und 2008 Mittelheim SANKT NIKOLAUS Riesling Auslese VDP.Grosse Lage, Jens Pape (Weingut Graf von Kanitz), dessen Weine seit 2013 vegan zertifiziert sind, 2016 Lorcher Krone Riesling trocken ALTE REBEN VDP.Erste Lage und 2015 Lorcher Pfaffenwies Gewürztraminer Auslese VDP.Erste Lage sowie Katrin Oberländer vom Fürstlich Castell´schen Domänenamt: 2016 Hohnart Riesling Erste Lage / 2016 Kirchberg Weißburgunder Erste Lage. Zum Hauptgang Château Grand Village Vintage 2005 + 2006. Die Familie Guineaudeau ist Eigentümer des berühmten Château Lafleur und von Château Grand Village. In beiden Weingütern arbeiten sie mit derselben Philosophie, deshalb gilt Château Grand Village als eines der allerbesten Bordeaux Superieurs: Kein Einsatz von Herbiziden, jede Parzelle hat eine natürliche Begrünung, selbstverständlich Handlese. Digestif: Henriques & Henriques, Malvasia, Finest Full Rich Madeira

  • Andreas Krolik**
  • Champagne Happersberger /  Peter Jakob  Kühn / Weingut Graf von Kanitz / Fürstlich Castell´schen Domänenamt / Château Lafleur / Château Grand Village /  Henriques & Henriques
  • Martin Maria Schwarz, Journalist
Do
08
Mär

2-Sterne-Koch aus Südtirol & Grand Terroirs of Europe

Lunch | 12:00 Uhr, Kronenschlösschen, Eltville-Hattenheim

Zu einem feinen Gourmetmenü in vier Gängen von 2-Sterne-Koch Gerhard Wieser** (Südtirol) und Simon Stirnal (Kronenschlösschen) präsentiert Jürgen Tullius die 3. Auflage von „Grand Terroirs of Europe“. Als Aperitif am Tisch Grauschiefer (2014 Winzersekt Riesling Brut „Dosage 1969“, JTC Stückfass Nahe). Zur Vorspeise Kalkstein (2016 Pinot Blanc, JTC Stückfass Zellertal), zum Zwischengericht Porphyr-Vulkan (2014 Pinot Noir ungefiltert, JTC Stückfass Nahe), Alavesa-Kalk (2015 Cosecha Tinto, Hermanos Pecina, Rioja Alta) und Quarzkiesel-Kalk-Sandstein (2014 Clos de Gamot, Cahors). Zum Hauptgang Galestro-Mergel (2010 Chianti Classico Gran Selezione, Losi Querciavalle), Lehm-Tuff-Kalk (2011 Barbaresco Rabajá Riserva Grand Cru, Valter Bera Piemont) und Kieselstein (1996 Château Lynch-Moussas, Pauillac). Zum klassischen Dessert Pietra Albarese-Ton (2001 Vinsanto del Chianti Classico, Losi Querciavalle).

  • Gerhard Wieser**, Simon Stirnal
  • JTC Stückfass Nahe / JTC Stückfass Zellertal /  Hermanos Pecina / Cahors / Losi Querciavalle / Valter Bera / Château Lynch-Moussas
  • Jürgen Tullius, Sommelier & Weinakademiker

Original Beans Schokolade & außergewöhnliche Trink-Spezialitäten

Tasting | 16:30 Uhr, Georg Müller Stiftung, Eltville-Hattenheim

Eine Reise zu den entlegensten Orten der Welt: Kakao wächst in faszinierenden Regenwäldern und entwickelt, genau wie Wein, in den verschiedenen Anbaugebieten ganz unterschiedliche Aromen und Geschmacksprofile. Patrick von Vacano entführt Sie in diese wunderbare Welt und verkostet mit Ihnen exklusive Original Beans Schokolade aus den seltensten und edelsten Kakaosorten. Kommen Sie mit auf diese außergewöhnliche Geschmacksreise und genießen Sie heute acht preisgekrönte Spitzenschokoladen nach den Kriterien: 100 % / dunkel / Milch / weiß - sowie Bio / glutenfrei / vegan / zuckerfrei - und selten / extrem selten / die seltensten der Welt.  Die Verkostung erfolgt als Pairing mit perfekt abgestimmten Getränken: Das erste Pairing mit alkoholfreien Spezialitäten (Rhabarber Sekt aus Lettland / Cuvée 15 (Mostbirne, Apfel, Kaffee) sowie Inspiration Nr. 4.0 (Kirsche, Paprika, Rote Bete) von Jörg Geiger / Prisecco Johannisbeere+Himbeere von Van Nahmen / Pale Ale (Braufactum). Das zweite Pairing mit einem Orange-Wein Balthasar Ress / 2011 Turede Cuques, Terroir al Limit / 1999 Tokaj Aszu 6 Puttonyos und Gewürztraminer Auslese, Weingut Graf von Kanitz. Jeder Teilnehmer erhält als Gastgeschenk zwei Schokoladen-Spezialitäten. 

  • Patrick von Vacano, Original Beans Schokolade
  • Jörg Geiger / Van Nahmen / Braufactum / Weingut Balthasar Ress / Terroir al Limit / Disznókö /  Weingut Graf von Kanitz
  • Patrick von Vacano (Original Beans)

„L´Art De Vivre“ - 3 Chefs mit 2 Michelin-Sternen bzw. 18 Punkten GM

Dinner | 19:30 Uhr, Kronenschlösschen, Eltville-Hattenheim

Seit drei Jahrzehnten gibt es diese Vereinigung von Spitzenköchen, Gastgebern und Gourmets, die Lebensfreude und Esskultur in den Vordergrund stellt. 24 exklusive Residenzen bieten Lifestyle und höchste Qualität, - von Sylt bis München, von Dreis (Mosel) bis Berlin, von der Schweiz über Südtirol bis nach Salzburg. Drei große Chefs von L´Art de Vivre kochen heute ein faszinierendes Gourmetmenü in fünf Gängen: Der Südtiroler 2-Sterne-Koch Gerhard Wieser** (Gourmethotel Castel, Dorf Tirol) zählt zu den besten Köchen Italiens. Seine Kochkunst setzt er meisterlich ein, um Südtiroler Bodenständigkeit mit mediterraner Finesse zu verbinden. Jörg Sackmann** (Hotel Sackmann, Baiersbronn) hat mit Harald Wohlfahrt und Eckart Witzigmann zusammengearbeitet, seit 2013 ist er selbst mit 2 Michelin-Sternen ausgezeichnet. Sternekoch Martin Fauster* (Königshof, München), mit 18 Punkten im Gault-Millau ausgezeichnet, prägt seit 2004 die kulinarische Welt im Königshof. Nach dem Aperitif mit Champagne Ruinart Blanc de Blancs präsentiert Ornella Venica aus dem Familienweingut Venica & Venica -Leader im Collio- 2016 „Ronco delle Mele", der als der beste Sauvignon Blanc Italiens gilt, und den autochthonen Ribolla Gialla „L’Adelchi“, der zu den Blue Chips Italiens zählt.Karsten Peter (Gut Hermannsberg, Nahe) zeigt 2016 Rotenberg Riesling GG und 2016 Steinberg Riesling Spätlese, Eva Fricke („Aufsteiger des Jahres“ Gault-Millau) präsentiert aus ihrem Weingut die Rieslinge 2016 Wisperwind und 2016 Lorcher Krone. Den zweiten Zwischengang und das Hauptgericht begleiten Rotweine von Mas Doix aus dem Priorat (Valenti Llagostera präsentiert Les Crestes 2016 und Salanques 2014) und von Losada Vinos de Finca (Inhaberin Maria Anibarro Mazariegos zeigt aus dem Jahrgang 2015 Altos de Losada und Losada. Digestif: Nusbaumer Vielle Prune, Pflaumenbrand aus dem Elsass

Fr
09
Mär

Zurück zum Anfang: „Die Wiege des Weins“ mit „Master Of Wine“ Caro Maurer

Lunch | 12:00 Uhr, Kronenschlösschen, Eltville-Hattenheim

Mit seiner Arche landete Noah am Berg Ararat und „pflanzte einen Weinberg“, den ersten Weinberg der Geschichte. Eine biblische Legende, die viele tausend Jahre später Archäologen mit Funden von uralten Gefäßen mit Traubenkernen in Ostanatolien bewahrheiteten. Auch Georgien nimmt gern für sich in Anspruch, das älteste Weinland der Welt zu sein. Armenien, in das die Ausläufer des Ararat weit hineinreichen, bringt sich mit archäologischen Entdeckungen ebenfalls als Anwärter auf den Titel als ältestes Weinland der Welt ins Spiel. Doch wie weit wäre der Weinbau gekommen ohne die Griechen? Sie erst haben ihn kultiviert und verbreitet. In diesen vier Ländern hat der Weinbau in den letzten Jahren eine einzigartige Renaissance erlebt. Sie machen heute wieder zukunftsweisende Weine. Genießen Sie eine spannende Reise durch die Wein-Geschichte mit Karasi Areni Noir 2015 von Zorah aus Armenien, mit Weinen von Kayra und Kavaklidere aus Anatolien (2012 Kayra Bogazkere und 2011 Kavaklidere Prestige Öküzgözü)  und mit dem Rotwein Vinoterra Saperavi Selection 2009 Qvevri aus Georgien. Aus Griechenland präsentiert Ralph Urban (Wine & Nature) Chatzivaritis, Goumenissa P.D.O. (BIO), 2013 und Vriniotis, Assyrtiko sur lies P.G.I. 2016. Zu dieser Weinreise kocht Simon Stirnal ein auf die Weine perfekt abgestimmtes Menü in vier Gängen. 

  • Simon Stirnal
  • Zorah / Kayra / Kavaklidere / Qvevri / Chatzivaritis / Vriniotis
  • Caro Maurer, Master Of Wine
Pauschalpreis: 1.400,00 Euro